Führungskräfte und Ethik – mit klaren Worten durch den Wandel

„Wir leben in einer besonderen Zeit. Wir leben in der Zeit des völlig verantwortungslosen Geschwätzes. Die Folge ist: Nicht wenige Menschen prostituieren sich immer mehr völlig hemmungslos mit den Abfallprodukten ihrer Großhirnrinde.”

Der renommierte Wirtschaftsethiker, Keynote Speaker und Experte für Führungslehre, Ulf D. Posé, beeindruckt in Vorträgen und Interviews mit emotional geladenen Worten. Aus aktuellem Anlass ist er häufig mit eindeutigen Stellungnahmen zum Thema Stellenabbau bei VW beziehungsweise Unternehmensethik in den Medien präsent. Volkswagen hatte kürzlich den Personalabbau von 23.000 Mitarbeitern in den kommenden Jahren für den Standort Deutschland angekündigt. Weltweit werde der Konzern die Mannschaft insgesamt um 30.000 Mitarbeiter verkleinern. Gleichzeitig sollen allerdings 9.000 neue Arbeitsplätze für den Ausbau der Zukunftstechnologien im Bereich Elektro-Mobilität geschaffen werden. Kurz: Mit weniger Personal sollen mehr Autos produziert werden. VW habe jahrelang den Trend zum Elektro-Antrieb vernachlässigt, so RTL. Der Diesel-Skandal koste VW Milliarden. Gleichzeitig solle in Zukunftstechnologien investiert werden. „Managementfehler, die jetzt die Belegschaft ausbaden muss,“ so Moderator Lothar Keller. Wie passt das zusammen? Wo bleibt die Ethik der VW-Manager? Der gefragte Coach für Unternehmenskultur und ehemaliger Präsident des Ethikverbandes der Deutschen Wirtschaft (http://www.ethikverband.de) findet unter anderem im RTL-Nachtjournal klare Worte für den Wandel, den so genannten „Zukunftspakt“, bei Volkswagen: „(…) Umschulung auf solche (neuen) Systeme wäre ein gutes Mittel, um die Arbeit zu erhalten und nicht die Gesellschaft in Haft zu nehmen. Denn die, die gehen – und möglicherweise keine neue Arbeit finden – die muss dann die Gesellschaft bezahlen.“ Im Interview mit dem TV-Sender ntv bezeichnet er das Vorgehen von VW als „riesen Skandal“ mit einer „Überheblichkeit: Wir kriegen das schon alle hin“, während die VW-Führung die Entlassungen als „sozialverträglich“ bezeichnet. Ein „ethischer Skandal“ laut Posé, genau so wie die manipulierten Angaben vieler Autohersteller zum Sprit-Verbrauch. Ein Aufschrei der Bürger über derart ethische Verfehlungen müsse häufiger durch die Gesellschaft gehen als bisher.

Was eine zukunftsfähige Unternehmensführung auf Basis von Ethik, Werten und Verantwortungsbewusstsein auszeichnet, erfahren Sie im richtungsweisenden Buch von Ulf D. Posé: „Von der Führungskraft zur Führungspersönlichkeit: Vom Wert einer Vertrauens- und Verantwortungskultur“, erschienen 2016 im Springer Fachmedien Verlag.

Mehr Beiträge